Ist das Leben nicht wunderbar!

Ist das Leben nicht wunderbar! von Louise L. Hay mit Cheryl Richardson

Wer sich mit dem Thema Affirmationen, ist bei diesem Buch genau richtig. Ich habe das Buch bereits 2x gelesen und zahlreiche Stellen markiert.

Die Autoren bieten viele Affirmationen an und beschreiben, wie jeder seine Gedanken positiv beeinflussen kann.

„Wenn Du bereit bist, dein Denken zu ändern, kannst Du dein Leben ändern“

„Damit unser Leben besser werden kann, üssen wir uns bewusst machen, was wir die ganze Zeit sagen und denken!“

Bei ebay gibt es die gebraucht ab ca. 4,00 Euro!

Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte

Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte
Ein Parabel vom Glück
ISBN 3-426-77500-X

Eine Geschichte wie ein ehemaligen Spitzenanwalt zum Mönch wird. Er erzählt einem Freund und ehemaligem Kollegen seine Geschichte und vermittelte vielfältige Weisheiten in einer gut zu lesenden Geschichte.

Es geht um das im hier und jetzt leben und über die Wunder und Möglichkeiten der Veränderung.

„Es ist ein riesiger Unterschied, ob man im Wohlstand lebt oder im Wohlbefinden.“

Es geht um die Meisterung der eigenen Gedanken, die eigene Zeit als kostbar zu betrachten, mit Disziplin zu leben, einen eigenen Lebenssinn zu verfolgen, anderen zu dienen und die Gegenwart zu schätzen.

 

 

Sorge dich nicht – lebe! – Der Klassiker

Sorge dich nicht, lebe! Die Kunst zu einem von Ängsten befreitem Leben zu finden

Dale Carnegie (geboren 1888) veröffentliche seine Bücher u.a. Wie man Freunde gewinnt und Sorge dich nicht, lebe! ab den 1930er Jahren  (vor über 85 Jahre!) und sie wurden zu Bestsellern. Weltweit wurden bisher über 50 Millionen Exemplare seiner Bücher in 38 Sprachen verkauft. Dale Carnegie starb 1955, sein Erbe aber lebt weiter.

Das Buch habe ich mindestens zweimal schon gelesen und bin erstaunt, wie wertvoll die Inhalte gerade für unsere heutige Zeit sind.

Hier einige Sätze, die ich für mich markiert habe:

„Wenn die Bürde von morgen mit der von gestern heute getragen werden muß, wankt auch der Stärkste …“

„Irgendwann ist der Augenblick da, wo wir uns entscheiden und handeln müssen und nicht mehr zurückblicken dürfen.“

„Warum also Tränen verschwenden? Natürlich haben wir Dummheiten und Fehler gemacht. Na und? Wer hat das nicht?“

 

Am Ende der sieben Teile gibt es jeweils eine Zusammenfassung und im achten Teil gibt es 30 Erlebnisberichte wie Personen ihre Sorgen besiegten.

Das Café am Rande der Welt

Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens

Das Café am Rande der Welt

Eine schöne Geschichte mit einer zentralen Frage zum eigenen Leben.

Warum bist Du hier?

Diese Frage hat in sich und zieht sich durch das ganze Buch. Jedoch wunderbar verpackt in eine Geschichte über einen Suchenden, der im Café der Fragen landet.

Motto: Schwere Frage, doch leicht verpackt und gut zu lesen.

Empfehlenswert!

 

 

 

Wiedersehen im Café am Rande der Welt: Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst

Die Fortsetzung Wiedersehen im Café am Rande der Weltist auch gut zu lesen, kommt jedoch meiner Ansicht nach nicht so an Teil 1 heran. Bietet jedoch auch einige wertvolle Sätze:

„Lockerer zu werden. Das Leben zu genießen. Und wenn ich mir nicht sicher bin, meiner Intuition zu vertrauen“

„Tränen sind wertvolle Zeichen. Sie deuten darauf hin, dass uns etwas wichtig ist.“

Die meistens Menschen melden sich eher krank, warum nicht einmal den anderen Weg gehen:

„Melde mich gesund und munter. Bin später wieder zurück.“

„Es geht nicht darum, sich ständig darauf vorzubereiten, das Leben zu genießen, sondern darum, es auch tatsächlich auszukosten.“

 

Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert

Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert von Hal Elrod

Ein tolles Buch mit einem System für eine neue Morgenroutine und damit einem besseren Start in den Tag. Wenn auch die Versprechungen und Verheißungen im Buch etwas reißerisch, eher typisch Amerikanisch sind, hat das Buch mir geholfen morgens besser in den Tag zu starten. Es geht darum sich jeden Tag etwas Zeit für die persönliche Entwicklung zu nehmen.

Ein paar Schlüsselsätze aus dem Buch:

„Ein konzentrierter, produktiver, erfolgreicher Morgen zieht einen konzentrierten, produktiven, erfolgreichen Tag und auf Dauer ein ebensolches Leben nach sich…“

„Ihr persönlicher Erfolg wird selten größer sein, als Ihre persönliche Entwicklung, da Erfolg von der Person angezogen wird, die Sie geworden sind“

„Jeder einzelne Gedanke, jede einzelne Entscheidung und jede einzelne Handlung bestimmt, wer wir werden…“

„Wie sie etwas tun, ist, wie Sie alles tun“

„Jedes Mal wenn wir die Schlummertaste drücken, weigern wir uns, den Tag zu begrüßen, aufzustehen und uns das Leben zu erschaffen, das wir uns wünschen.“

Die Morgenroutine baut sich aus 6 Elementen zusammen:

  • Stille
  • Affirmationen
  • Visualisierung
  • Bewegung
  • Lesen
  • Schreiben

Wie von Hal Elrod empfohlen, habe ich das Buch sogar 2x gelesen. Und ja, das Buch ist absolut lesens und empfehlenswert!

„Schieb es nicht auf, großartig zu sein!“

Der letzte Mensch der alles gelesen hatte

In seinem Buch Die Kurve schreibt Nicholas Lovell auf Seite 44 das Samuel Tayler Coleridge der letzte Mensch gewesen sein soll, der alles gelesen hatte. Oder zumindest alles Wichtige. Von Thomas Young (geboren 1773) heißt es außerdem, er sei „der letzte Mensch gewesen, der alles wusste“.

Es klingt faszinierend und für heute unvorstellbar. Allein die Bocholter Stadtbücherei hat 35.000 Sach- und Fachbücher, sowie 22.500 Romane und Erzählungen. Unmöglich alles gelesen zu haben. Nehmen wir mal an, jemand würde pro Woche ein Buch lesen und das sein gesamtes Leben. Dann käme er (bei 80 Jahren lesen) auf gerade mal 4.080 Bücher. Er bräuchte rund 14 Leben oder 1.127 Jahre, um das alles zu lesen. Und dabei sind die rund 85.000 Erst – und Neuauflagen in Deutschland nicht mitgezählt.

Eintrag bei Wikipedia über Samuel Tayler Coleridge

Leider habe ich dazu nichts im Internet gefunden. Bitte hinterlasse einen Kommentar, wenn Du mehr dazu weißt.

Bei der Recherche im Internet bin ich noch auf einen letzten Menschen gestoßen, leider in trauriger und grausiger Gestalt:

der letzte Mensch, der durch die Guillotine hingerichtet wurde

Kalender Tipp: Der Lebensfreude Kalender 2018

Auch für das Jahr 2018 habe ich mir wieder den Lebensfreude Kalender gekauft.

Ich bin ein großer Fan des Lebensfreude Kalendersund verschenke ihn schon seit vielen Jahren zu Weihnachten. In 2018 und hänge ich mir den Kalender nun zum 13. mal (also seit 2006) auf. Jeweils für 10 Tage gibt es ein Kalenderblatt mit einem Foto und einem Sinnspruch.

Es ist das Original und der meist verkaufte Kalender Deutschlands.

Warum Menschen fliegen können müssen von Jochen Schweizer

Jochen Schweizer

Er schreibt über sein Leben und das ist sehr interessant!

Verkaufe folgendes Buch bei ebay:

Warum Menschen fliegen können müssen von Jochen Schweizer (2014, Gebundene Ausg… | eBay

Freunde und Bekannte können mich gerne auch außerhalb von ebay auf das Buch ansprechen

Laufbuch

Ein Laufbuch vom Chefredakteur der Runner’s World Martin Grüning zusammen mit Jochen Temsch und Urs Weber.

Eine Fundgrube für vielfältige Informationen und Tipps, sowie Ungewöhnliches Rund um das Thema laufen.

anders als die üblichen Laufbücher, keine Fotos, nur wenige Abbildungen

mit einem umfangreichem Stichwort-Register

bei ebay und amazon als gebrauchte Ausführung knapp 6 Euro

oder im Bocholter Medienzentrum Verfügbar unter: Ybm Gru

Somatische Intelligenz

Thomas Frankenbach – Hören, was der Körper braucht

Somatische oder körpereigene Intelligenz beschreibt die Fähigkeit des Körpers,  über Signale der Bekömmlichkeit, Lust oder Aversion anzuzeigen, welches Verhalten gerade förderlich oder schädlich sein könnte.

Wichtigste Aussagen: „Nicht jeder braucht das Gleiche“ / „Jeder Mensch ist anders, und jeder isst anders“

Zum Thema Somatische Intelligenz und Sport schreibt er:

„Je häufiger sich ein Mensch körperlich kräftig durchbewegt oder einer regelmäßigen sportlichen Aktivität nachgeht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er achtsammer wird für seine Somatische Intelligenz.“

Das kann ich aufgrund meiner eigenen Erfahrung bestätigen. Seit meinem Einstieg in der Lauferei hat sich mein Essverhalten und Gefühl für gutes und wertvolle Nahrung deutlich geändert. Obwohl dies vielleicht auch damit zu tun hat, das ich einfach älter geworden bin und mich mehr mit Ernährung beschäftigt habe.

Typisch Deutsch und für mich neu: Schon unter den Nationalsozialisten spielte das Vollkornbrot eine so große Rolle, das 1939 sogar ein Reichsvollkornbrotausschuss gegründet wurde. Das unter der Mitbeteiligung der Detuschen Gesellschaft für Ernährungsforschung (DGEF), dem Vorgänger der heutigen Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Interwiew mit Thomas Frankenbach auf achim-achilles.de