… oder wenn Laufschuhe erzählen könnten

Hallo Freunde des langen Laufes!

Ich bin der Hoka One One Clifton 2 und besonders bei den Langtretern und Ultraläufern beliebt. Leider ist es mir vergönnt gewesen einen Marathon zu laufen. Nach 3 Jahren 5 Monaten und 19 Tagen beende ich meine Karriere, ohne je einen Wettkampf bestritten zu haben. Dafür habe ich im Training gute Dienste geleistet und 7x die 30 km-Marke erreicht, der längste Lauf lag bei 36 km. Insgesamt waren es 38 Läufe mit 20 oder mehr km. In 117:57 Stunden und 76 Läufen bin ich 1.261 km gelaufen (5:37 min/km).

Doch auch ohne Wettkampf habe ich viel erlebt und kann einiges erzählen. Zu Weihnachten war ich beim Weihnachtpost-Verteilungs-Lauf im Einsatz. Auch in der Hoge Veluwe durfte ich laufen und bin dort immerhin auf 522 Höhenmeter gekommen. Einen Lauf habe ich sogar abgebrochen, da ich spontan zum Grillen und Bierchen eingeladen wurde. Beim traditionellen Frühstückslauf zu Gunsten von Kalangala durfte ich erleben wie Georg in Rekordzeit den Hinterreifen unseres Begleitfahrrades flickte und die ganze Truppe laufenderweise an der Fachhochschule schon wieder eingeholt hatte. In der Gruppe fällt das laufen einfacher und die Zeit und die Kilometer verfliegen im Nu. So auch bei einem Lauf durch die Dingdener Heide mit Petra, Helga, Björn, Markus, Simon und Martin oder der Testlauf mit dem Pacemakerteam für den 1. Bocholter Halbmarathon. Bei einem Trainingslauf habe ich sogar einen Porsche überholt. (Ok, es war in der Spielstraße, doch überholt ist überholt!)

Eine Laufkarriere hat nicht nur Sonnenseiten, Läufe die sich nach dem Techniktraining hölzern anfühlen oder Läufe mit Muskelkater gehören wohl dazu. Bei einem belalaSola habe ich nicht genug Gripp gehabt und mein Läufer stürzte im Winter auf einer glatten Brücke am Aasee. Ohne Frühstück bin ich auch gestartet, ok der Döner um 0.30 Uhr hat noch genügend Energie gegeben.

einen Porsche überholt

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.